Streitschlichtung


Seit vielen Jahren werden an unserer Gesamtschule Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu Streitschlichterinnen und Streitschlichtern ausgebildet und damit befähigt, Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern zu schlichten, ohne dass Lehrerinnen und Lehrer hinzugezogen werden müssen.

Streitschlichtung – Was ist das?
Streitschlichtung ist eine Form der Mediation, die das soziale Klima an einer Schule verbessern soll.
Wie wir alle wissen, entstehen in der Schule täglich Konflikte, kleine Streitigkeiten, die, wenn sie nicht gelöst werden, schnell weitere Kreise ziehen können.
An unserer Schule nimmt man sich dieser Konflikte erfolgreich an, indem man die Konfliktparteien, die selbst an der Lösung ihres Konflikts interessiert sind und deshalb freiwillig das Schlichtungsgespräch suchen, in die Selbstverantwortung nimmt. Die Streitenden sollen sich im Schlichtungsgespräch ein Abkommen erarbeiten, das für beide akzeptabel ist. Dabei helfen ihnen die Streitschlichterinnen und Streitschlichter als neutrale Vermittler, die der Schweigepflicht unterliegen.
Kernanliegen der Streitschlichtung ist es also, tragfähige Kompromisse zu formulieren, mit denen beide Konfliktparteien zufrieden sein können.
Das geschieht, indem vermieden wird, einen Schuldigen zu ermitteln. Stattdessen wird mit der Unterstützung des Schlichters im Schlichtungsgespräch eine Vereinbarung („Was erwarte ich von dir?“, „Was bin ich bereit zu tun?“) getroffen, die beide Streitenden als ihre annehmen und deshalb einhalten können.
Im Schlichtungsgespräch lernen sowohl die Streitschlichterinnen und Streitschlichter, die den Mediationsprozess leiten, als auch die, die die Schlichtung in Anspruch nehmen. Doch auch bei den Schülerinnen und Schülern, die um die Existenz einer „Streitschlichtungs-Instanz“ an unserer Schule wissen, kann ein Lernprozess einsetzen: Denn indem man den Streit von Jugendlichen und damit ihre Sorgen und Nöte ernst nimmt, vermittelt man ihnen damit auch eine Form der Wertschätzung, die eine wichtige Komponente bei der Verbesserung des Schulklimas darstellt.


Die Ausbildung der Streitschlichterinnen und Streitschlichter
Interessierte Schülerinnen und Schüler werden von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern für die Ausbildung zu Streitschlichterinnen und Streitschlichtern empfohlen. Die Ausbildung dauert ein Schuljahr und findet im Rahmen eines Zertifikationskurses am Nachmittag statt.
Die Schülerinnen und Schüler lernen in dieser Ausbildung wichtige soziale Kompetenzen, die nicht nur für die Umsetzung der Mediation notwendig sind, sondern auch für ihr späteres Leben nützlich und hilfreich sein können.
Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichter ein Zertifikat und eine Zeugnisbemerkung, die sich bei der Auswahl von Auszubildenden und bei Einstellungen in Betrieben und Firmen sicherlich positiv auswirken kann, denn soziale und kommunikative Kompetenzen spielen in der Arbeitswelt eine immer größere Rolle.


Streitschlichterraum
Seit einigen Jahren verfügen die Streitschlichterinnen und Streitschlichter über einen eigenen Streitschlichterraum, in dem nach vorheriger Terminabsprache die Schlichtungen in einer ruhigen und ungestörten Atmosphäre stattfinden können.
Die Streitschlichterinnen und Streitschlichter haben dort ihr Material zur Verfügung, das für die Schlichtung benötigt wird, und es besteht die Möglichkeit, die Schlichtungsunterlagen in einem abschließbaren Aktenschrank zu deponieren.

Kontaktaufnahme mit den Streitschlichterinnen und Streitschlichtern
Mittlerweile gibt es in allen Jahrgängen (6 – Q1) ausgebildete Streitschlichterinnen und Streitschlichter. Sie sind zu erreichen:

  • in jeder großen Pause auf dem Schulhof
  • in ihren jeweiligen Klassen- / Kursräumen
  • über die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer/ Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer
  • über ihre Betreuerin Frau Gill.

Fotos der Streitschlichterinnen und Streitschlichter hängen im Foyer aus.


Betreuung der Streitschlichterinnen und Streitschlichter
Die aktiven Streitschlichterinnen und Streitschlichter werden das ganze Jahr über von Frau Gill betreut und beraten, denn auch nach der Ausbildung findet ein permanenter Austausch mit ihrer Betreuerin statt. In regelmäßigen Treffen können die Streitschlichterinnen und Streitschlichter besonders schwierige Situationen ansprechen und sich Rat und Hilfe holen. Darüber hinaus werden hier die bereits erworbenen Kompetenzen erneut gesichert bzw. erweitert.

M. Gill