Ruhrtriennale – BEHIND THE SCENES BY TEENS

An zwei Tagen gaben die Jugendlichen von „Mit ohne Alles“, dem künstlerischen Nachwuchsproduktionsbüro der Ruhrtriennale, dem Darstellen und Gestalten Kurs des 8. Jahrgangs und dem Literaturkurs der Q1 einen Einblick in die künstlerische Arbeit bei der Ruhrtriennale.

Eine Führung durch die Jahrhunderthalle und durch die Installation des Ateliers des holländischen Künstlers Joep Van Lieshout standen dabei auf dem Programm. Diese außergewöhnliche Großinstallation des Künstlers „The Good, the Bad and the Ugly“ auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum ist dabei das „Teenagermachtgebiet“ der Jugendlichen von „Mit ohne alles“, in dem diese ihre Projekte während der Ruhrtriennale realisieren können.

…Entstanden aus dem Gedanken der Gleichheit entwickeln Jugendliche aus allen Teilen des Ruhrgebiets, mit Wurzeln in allen Teilen der Welt, ihren Anteil an der Ruhrtriennale. Manche glauben an niemanden, manche an Allah, manche glauben an Gott, manche an Gurus: Manche lieben Männer, manche lieben Frauen, manche müssen das noch herausfinden. Alle sprechen deutsch, manche sprechen Englisch, manche sprechen polnisch, manche wolof und wieder andere portugiesisch. Und es ist egal. Vor dem Gesetz und vor der Jahrhunderthalle Bochum sind alle Menschen gleich …
(von Cathrin Rose, Dramaturgin der Ruhrtriennale)

Die Fotografin Frau Eva Czaya hat eine der Führungen begleitet.